Donnerstagnacht erreichten unsere AustauschschülerInnen und zwei Kolleginnen von der Colegio Joan Comenius aus Valencia unsere Schule. Nach einer kurzen Nachtruhe trafen sich alle zur Teezeremonie im Landkreis und testeten unseren ostfriesischen Tee. Nach einem Stadtrundgang und einer Schulbesichtigung stärkten sich alle im Palermo bei Pasta und Pizza. Später bestanden alle das Ostfriesenabitur mit Bravour.

  

 

Das Wochenende verbrachten alle Gäste bei herrlichstem Sonnenschein in ihren Gastfamilien und am Montag ging es dann gemeinsam nach Langeoog. Der Inselbesuch war eines der Highlights dieses Austausches. Einen sonnigen Tag verbrachten wir in Papenburg und auf der Meyerwerft. Eine sehr interessante Führung hat uns in die Welt der Luxusliner eingeführt. Bei unserem gemeinsamen Kunsttag an der Schule zu eigenen Porträts im Picassostil als Collagen kamen sehr kreative Ergebnisse heraus. Jeder Gast nimmt so eine schöne Erinnerung an seinen Gast mit nach Valencia und hatte gleichzeitig ein persönliches Geschenk. Abends gaben dann alle ihr Bestes beim sportlichen Bowling und es fielen viele Strikes und wir hatten eine Menge Spaß.

Einen echten Schultag erlebten unsere spanischen Gäste auch. Donnerstagnachmittag ging es dann zu einem Rundgang in den Kreisnaturschutzhof mit Rainer Koepsell und Matthias Knief. Anschließend gab es ein leckeres Grillbuffet und kleinere sportliche Spiele. Zum Abschluss fuhren wir nach Bremen und erhielten eine anschauliche Stadtführung von Uwe Brauns. 

  

Zum Abschiedsfest mit vielen Eltern, KollegInnen und allen AustauschschülerInnen gab es neben einem vielseitigen Buffet  (Dank an die Köchinnen)  auch ein deutsch-spanisches Quiz zum Abschluss. Die Stofftier-Seerobbe als Gewinn war sehr begehrt. Esther aus Valencia durfte sie mitnehmen. Der Abschied am Samstagnachmittag war tränenreich und die Freude auf das Wiedersehen im Dezember ist riesig. Wir haben dafür noch 2 Plätze frei.

  

Ein wichtiger Ausruf für unsere Ausflüge war: "Foto del grupo", sodass wir viele schöne gemeinsame Erinenrungen haben. Außerdem haben die Spanier gelernt, dass Deutsche für ihre Frühstückseier zahlreiche Utensilien benutzen vom lustigen Eierbecher bis zum Sollbruchstellenverursacher und es sogar die Bremer Stadtmusikanten als Eierwärmer gibt. Ein schwieriges Wort, dass die Spanierinnen lernten, war "Krims Krams". Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so verlebten wir wunderbare sonnige Tage zusammen und alle verbrachten ihre Freizeit noch mit Schwimmen und Sonnen am See oder Meer.

Nach 10 Tagen sind unsere spanischen Freunde wieder gut in Valencia gelandet. Wir danken allen herzlich für die Hilfe und besonders den Eltern für ihr tolles Engagement. Den KollegInnen danken wir herzlich für ihre Rücksichtnahme bei der Abwesenheit ihrer SchülerInnen in dieser Zeit.

 

Sandra Sanchez-Münninghoff und Dagmar Lotz-Arkenau

Joomla templates by a4joomla